JoyBräu in der Dose: Gemeinsam für mehr Well-beering und eine nachhaltigere Zukunft!

Von der Flasche zur Dose – wir von JoyBräu arbeiten stetig daran, unsere Produkte für euch und unsere Umwelt noch weiter zu optimieren. Daher haben wir uns sehr ausgiebig - natürlich auch im Austausch mit euch - dem Packaging unserer Produkte gewidmet und einen Entschluss gefasst: JoyBräu steht die Dose am allerbesten, nicht nur aus praktikablen Gründen, sondern aus unserer Vision eines nachhaltigen Unternehmens heraus.

Das Bier in der Dose – irgendwie hat es sich in der Vergangenheit in der Gesellschaft nicht allzu beliebt gemacht. Wir finden, das sind ziemlich harte Vorurteile gegenüber einem Gebinde, das doch ganz schön viel kann. Sie ist als Begleiter in der Tasche, nach dem Sport oder auch Zuhause viel einfacher in der Handhabung: leichter, bruchsicher und einfach zu öffnen. Zudem kannst du die Dose in nahezu jedem Discounter und Supermarkt easy zurückbringen. Du sparst dir also Wege, den Flaschenöffner und Gewicht.

 

Glasflasche vs. Dose

Glasflasche
  • Kann bis zu 25 Mal wieder befüllt werden 
  • Hoher Energieverbrauch durch hohe Schmelztemperatur von 1.000-1.600 Grad plus chemische Reinigung nach jeder Nutzung
  • Durchschnittliches Gewicht: 200-300 g
  • Auf eine Europalette passen 256 Flaschen
    Dose
    • Wird direkt eingeschmolzen und zu 100 % endlos verwertet 
    • Geringerer Energieverbrauch, da keine Reinigung und geringere Schmelztemperatur von ca. 600 Grad
    • Durchschnittliches Gewicht: ca. 13 g
    • Auf eine Europalette passen 2376 Dosen

    Bessere Ökobilanz

    "Gewicht" ist jedoch nicht nur für dich ein starkes Stichwort, sondern auch für die Logistik und in diesem Zuge für unsere Umwelt. Allein der Transport ist für knapp 30 % des ökologischen Fußabdrucks unserer funktionalen Biere verantwortlich. Die damit verbundene Ökobilanz einer Dose ist deutlich besser als die einer Glasflasche. Das lässt sich an einem einfachen Beispiel erklären: Auf eine klassische Palette passen 960 Glasflaschen. Auf exakt die gleiche Fläche passen jedoch ganze 2376 Dosen. Das liegt einerseits an den zusätzlichen Kisten, die bei der Dose wegfallen, als auch der kompakteren Staumöglichkeit, da die Gefahr von Brüchen viel geringer ist. Das Gewicht spielt auch eine entscheidende Rolle, denn eine Dose ist das leichteste Gebinde für Getränke. Das wirkt sich natürlich auch auf die Pakete aus, die sich auf den Weg zur dir nach Hause machen. In unsere Pakete passen jetzt ganze 48 Dosen statt nur 24 Flaschen. Das spart vermeidbare Lieferungen mehrerer Pakete und Verpackungsmüll. Zusammengefasst bedeutet das: Auf einen LKW passen wesentlich mehr Dosen - das heißt: weniger Fahrten und durch das verringerte Gewicht auch eine signifikante Einsparung von Treibstoffemissionen.

    Weniger Energieverbrauch

    Der letzte Punkt, den die Dose besser kann und unsere Umwelt noch mehr erfreut, ist die Tatsache, dass die Dose weniger Energie in der Produktion verbraucht. Dosen bestehen aus Aluminium, das genau wie die Glasflaschen im Recycling-Prozess eingeschmolzen wird. Der Knackpunkt: Aluminium schmilzt schon bei 660 Grad, Glas jedoch erst bei 1000 bis 1600 Grad – das spart viel Energie. Wir wissen jedoch auch, dass eine Glasflasche im Prinzip bis zu 50-mal wieder befüllt werden könnte, bevor sie überhaupt eingeschmolzen wird, Aluminium ist zieht an dieser Stelle den Kürzeren. Lange hatte sich die Mehrweg-Glasflasche daher als Sieger erwiesen und lag trotz der anderen Vorteile der Dose aus ökologischer Sicht vorn.

    joybraeu

    Aus verschiedenen Studien geht jedoch hervor, dass Glasflaschen in der Realität effektiv nur bis zu 25 Mal wiederbefüllt werden. Das liegt vor allem an den vielen individuellen Glasflaschen der Getränkehersteller. Wenn du mal einen Blick in das Bierregal wirfst, wird dir das auch sehr schnell auffallen. Viele verschiedene Flaschenformate erhöhen den Aufwand, die Komplexität und die Kosten durch die zusätzliche Sortierung. Schließlich muss jede Individualflasche an die jeweilige Brauerei zurückgeschickt werden. Leider ist die Fehlerquote hier sehr hoch, was zu zusätzlichen Transportwegen und unnötigem Treibstoffverbrauch führt. Auch müssen die Flaschen vor Wiederbefüllung aufwändig gereinigt werden, wofür in den meisten Fällen mit Chemikalien genutzt werden. Zusammengefasst lässt sich daher auch in diesem Punkt nicht mehr sagen, dass die Mehrweg-Glasflasche hier besser abschneidet, solange das Mehrweg-System in Deutschland nicht optimiert wird. 

    Metal Recycles Forever

    91 % aller Dosen im Lebensmittelhandel werden recycled - eine der besten Quoten überhaupt. Nicht zuletzt dank des höheren Pfandwerts von 0,25 € / Dose. Mithilfe von Magneten werden im Recycling-Prozess Fremdstoffe entfernt und der Rohstoff wird eingeschmolzen. Im letzten Schritt wird das Aluminium zu Barren geformt und gewalzt, sodass daraus neue Getränkedosen entstehen können - ein unendlicher Prozess mit nahezu keinen Rohstoffverlusten.


    Dein leichter Begleiter

    Dein JoyBräu in der Dose ist nicht nur für die Logistik und unsere Umwelt praktikabler, sondern natürlich auch für dich. Der neue Mantel aus Aluminium verschwindet ganz einfach in deiner Sporttasche ohne die Gefahr zu zerbrechen - ganz ohne Sauerei! Du kannst dein Lieblingsbier überall hin mitnehmen, brauchst keinen Flaschenöffner und Glasflaschenverbote (sei es ihm Gym oder auf Veranstaltungen) treffen dich ab jetzt auch nicht mehr! Unsere Dosen sind kompakt und lassen dir viel mehr Platz in deinem Kühlschrank, damit du neben unseren leckeren Sportbieren auch noch genug frische Snacks genießen kannst! Auch das Dosenpfand macht einen essentiellen Unterschied: Damit kannst du unsere Dosen nahezu jedem Discounter und Supermarkt ganz einfach zurückbringen. Glasflaschen dagegen werden in der Regel nur von Geschäften, die diese auch verkaufen, zurückgenommen. Also passt sich die Dose auch deiner Einkaufsroutine an!

    Well-beering

    So, genug mit dem wissenschaftlichen Teil. Wir freuen uns, dass du dir die Zeit genommen hast und dich auch für die Hintergründe unserer Entscheidungen bei JoyBräu interessierst. Denn in erster Linie handelt es sich um eine Entscheidung für unser gemeinsames Well-beering und darum geht es doch, oder?

    Zu unseren Dosen: